RESERVIEREN SIE
IHR ZIMMER
  • ANREISE
  • ABREISE
ZIMMER
  • Zimmer 1
    • ERWACHSENE
    • KINDER
    • BABYS
    ALTER
    • KIND 1
    • KIND 2
    • KIND 3
    ENTFERNEN
  • Zimmer 2
    • ERWACHSENE
    • KINDER
    • BABYS
    ALTER
    • KIND 1
    • KIND 2
    • KIND 3
    ENTFERNEN
  • Zimmer 3
    • ERWACHSENE
    • KINDER
    • BABYS
    ALTER
    • KIND 1
    • KIND 2
    • KIND 3
    ENTFERNEN
Reservierung sehen
4 Top Sehenswürdigkeiten im Castell de Capdepera
4 Top Sehenswürdigkeiten des Castells de Capdepera voller Tradition und mit atemberaubenden Ausblicken

Ein Besuch des mallorquinischen Ortes Capdepera bedeutet immer eine Reise in die Vergangenheit. Archäologische Fundstätten, wertvolle Baudenkmäler, eine innovative Gastronomie, die Geschmäcker und Aromen früherer Zeiten in Erinnerung bringt, und die wunderschöne landschaftliche Umgebung bilden in Capdepera den Rahmen für einen idealen Urlaubsort. In diesem Fall besuchen wir eine der Hauptsehenswürdigkeiten dieser Gemeinde, das Castell de Capdepera, und werden ihre vier entzückendsten Eckchen kennenlernen.

König Jaume II. verkündete im Jahr 1300 die „Ordinacions“ (ziviele Raumordnung) und gründete unter anderem das Dorf Capdepera. So ließ er um den Wachturm Miquel Nunis eine Festungsanlage errichten, die der Zusammenführung der in diesem Teil Mallorcas verstreut lebenden Bevölkerung dienen sollte. Wie Sie bei Ihrem Besuch sehen werden, befindet sich die Burg an einem strategischen Standort, von dem aus sie das gesamte Umland und die Meerenge zwischen Mallorca und Menorca überblickt.


1. Kirche San Juan

Ein Eckchen zu finden, von dem aus Sie einen herrlichen Panoramablick haben, ist nicht schwer. Obwohl sich dieser unserer Meinung nach bei der San Joan (oder San Juan) geweihten Kirche befindet. Der Tempel liegt im höchstgelegenen Teil dieses architektonischen Ensembles. Von hier aus können Sie die Meeresenge zwischen beiden Inseln überblicken. Bei klarer Sicht ist im Horizont die Silhouette Menorcas zu erkennen.


2. Turm Miquel Nunis

Eine weitere Sehenswürdigkeit, die eine Pause wert ist, ist der Wachturm Miquel Nunis mit seinem quadratischen Grundriss. Er stammt aus der islamischen Epoche Mallorcas und zeigt im Innern die Reste einer Windmühle namens En Cofeta. Auf Ihrem Gang von Turm zu Turm werden Sie den Verlauf der Festungsmauer erkennen, die sich in ausgesprochen gutem Zustand befindet. Erst bei einem Rundgang durch die zum Kulturdenkmal ernannten Wehranlage wird uns der Wert dieser architektonischen Perle richtig bewusst.


3. Mittelalterlicher Markt

Um die Geschichte Capdeperas zu verstehen, empfehlen wir Ihnen, durch seine steilen Gassen zu schlendern. Nach und nach fühlen Sie sich wie ins Mittelalter versetzt. Vor allem, wenn Ihr Besuch der Burg von Capdepera auf das dritte Wochenende im Mai fällt, wenn nämlich der mittelalterliche Markt stattfindet, der sowohl innerhalb der Festungsmauern wie außerhalb aufgebaut wird. Der Ort verwandelt sich und erlaubt dem Besucher eine Zeitreise anzutreten und ins Mittelalter einzutauchen.


4. Haus des Gouverneurs

Nach diesem Gang durch die Geschichte des Castells, schlagen wir Ihnen vor, in die Traditionen Capdeperas einzutauchen. Ohne die Festungsanlage zu verlassen, betreten wir die Casa del Gobernador, die das Museo de la Llata, das Burgmuseum, beherbergt. Neben der Geschichte des Castells erfahren wir auch etwas über das hiesige traditionelle Kunsthandwerk der Palmblattflechterei, angefangen bei der Ernte, über die Trocknung bis hin zur Bleiche der Palmwedel. Eine kunsthandwerkliche Tätigkeit, die die Wirtschaft Capdeperas prägte, jedoch heute praktisch verloren gegangen ist. Bei dem Museumsbesuch bekommen Sie einen Einblick in die Kunst des Flechtens dieser Palmwedel und wie sie sich in Körbe, Besen und andere Gegenstände verwandeln.

volver