RESERVIEREN SIE
IHR ZIMMER
  • ANREISE
  • ABREISE
ZIMMER
  • Zimmer 1
    • ERWACHSENE
    • KINDER
    • BABYS
    ALTER
    • KIND 1
    • KIND 2
    • KIND 3
    ENTFERNEN
  • Zimmer 2
    • ERWACHSENE
    • KINDER
    • BABYS
    ALTER
    • KIND 1
    • KIND 2
    • KIND 3
    ENTFERNEN
  • Zimmer 3
    • ERWACHSENE
    • KINDER
    • BABYS
    ALTER
    • KIND 1
    • KIND 2
    • KIND 3
    ENTFERNEN
Reservierung sehen
Ausflug in die talayotische Siedlung Ses Païsses in Artá
Entdecken Sie eine der spektakulärsten archäologischen Fundstätten Mallorcas nahe des Hotels Son Jaumell

Bei Artà, in einem Steineichenwald, liegt die talayotische Siedlung Ses Païses. Diese archäologische Fundstätte mit elliptischem Grundriss stammt aus dem Jahr 850 n. Chr., besitzt eine Fläche von 13.500 Quadratmetern und verfügt über eine Umfassungsmauer von 374 Metern Länge. Es ist eine der besterhaltenen archäologischen Fundstätten Mallorcas, die erst 1946 zum kunsthistorischen Denkmal erklärt wurde. Sie können einen kulturellen Ausflug in diese talayotische Siedlung planen, während Sie Ihren Aufenthalt im nahe gelegenen Hotel Son Jaumell genießen. Es ist eine ganz besonderes Kennenlernen der balearischen Kultur, bei der wir die Überreste von alten Zivilisationen besichtigen, die nach mehreren Ausgrabungen ans Tageslicht gebracht wurden.

Eine spektakuläre und gut erhaltene archäologische Fundstätte

Die ersten archäologischen Ausgrabungen wurden unter der Leitung des Italieners Giovanne Lilliu durchgeführt. Seine Arbeit konzentrierte sich auf die Ausgrabung der zentralen Zone des Talayot und aller daran angeschlossenen Räume, wie des Hypostylus-Saals und des hufeisenförmigen Zimmers. Diese talayotische Siedlung Ses Païsses ist eine der umfangreichsten und am besten erhaltenen Siedlungen der Insel Mallorcas. Obwohl der Zustand im Allgemeinen gut ist, führt die Nähe der für Mallorca typischen Steineichen aufgrund ihrer starken Wurzeln zu Schäden an einigen der Gebäude von Ses Païsses.

Was Sie in Ses Païses, nahe des Hotels Son Jaumell, besichtigen können

- Tor der Mauer.
- Zentrales Talayot. Von kreisförmigem Grundriss, ist es ein Gebäude, das den Komplex dominiert und dabei seine Hauptaufgabe der Verteidigung und Überwachung erfüllte.
- Das hufeisenförmige Zimmer. Angelehnt an den Talayot und den Hypostylus-Saal ist es in zwei Räume unterteilt.
- Der Hypostylus-Saal hat einen apsidenförmigen Boden und verfügt über drei Säulen und sechs Pilaster, die ein Dach getragen haben, von dem es keine Überreste gibt.
- Die Mauer des Geländes wird auf ca. 650-540 v. Chr. zurückdatiert.

Interessante und praktische Tipps für Ihren Besuch der talayotischen Siedlung

Wenn Sie bereits Ihren Urlaub auf Mallorca 2018 planen und hat eine Leidenschaft für Archäologie und Kulturgeschichte haben, gehört der Besuch der talayotischen Siedlung Ses Païsses zum Pflichtprogramm Ihrer Reise. Sie können Ihren Besuch bereits ab dem 4. Februar planen, ab dem Tag, an dem die Siedlung ihre Türen öffnet, um in die neue Saison zu starten.
- Adresse: Camí de sa Corballa, ohne Hausnummer. Arta
- Eintrittspreis, 2 €
- Besuchszeiten:
> Von November bis März: Montag bis Samstag von 10 Uhr bis 14 Uhr
> Von April bis Oktober: Montag bis Samstag von 10 Uhr bis 17 Uhr.
- Sonn- und Feiertag, geschlossen

Außerdem gibt es sowohl einen Parkplatz, als auch einen Picknickplatz im Schatten der robusten Eichen in Seis Païsses .

Interessanterweise befindet sich an der Tür des Haupteingangs ein Monolith, der dem 1854 in Pollença geborenem Dichter und Priester Miquel Costa i Llobera gewidmet ist. Eines seiner Gedichte La deixa del geni grec (deutsch: Das Vermächtnis des griechischen Genius) spielt in Ses Paisses. Daher kommt die Hommage in Form eines Monolithen an den Autor.

volver